Sunday, April 13, 2014

Rhabarbermuffins

Endlich gibt es wieder leckeren Rhabarber, letztes Jahr habe ich schon ein Rezept zum Rhabarber kochen veröffentlicht, jetzt folgt noch eins von sehr leckeren Muffins.
Gefunden habe ich es schon vor 3 Jahren auf diesem Blog und seit dem schon öfters gebacken (diese Woche schon zwei mal).

Zutaten


180g Mehl

1/4 TL Backpulver

1/4 TL Natron

1/2 TL Salz

115g Butter (zimmerwarm) oder Margarine

225g Zucker

2 große Eier, zimmerwarm

1 Päckchen Vanillezucker (lasse ich auch oft weg)

100g Schmand, zimmerwarm

ca. 6 Stangen Rhabarber


1. Den Zucker mit der Butter mixen bis es fluffig wird. 

2. Eier nacheinander hinzufügen.

3. Alle trockenen Zutaten mischen und abwechselnd mit dem Schwand zum Teig hinzufügen.

4. Den Rhabarber schälen und klein schneiden und mit einem Löffel unter den Teig heben. 

5. Im vorgeheizten Backofen (175°C Umluft) 25 Minuten backen (Ich heize meistens nicht vor und lasse sie dann einfach ein paar Minuten länger, mit einem Zahnstocher überprüfen, ob sie durch sind)-


Im Originalrezept werden die Muffins entweder noch warm in Zucker getaucht oder mit einem Frosting dekoriert. Ich esse sie meistens einfach so, mit Frosting schmecken sie aber auch sehr lecker. 

Thursday, April 03, 2014

April - happiness project

So, jetzt sind wir schon im April :) Der Monat steht im happiness project unter dem Titel "Lighten up", also "werd lockerer"

Die Tipps aus dem Buch lauten:
Sing am Morgen: das hebt direkt die Stimmung und stimmt dich positiv auf den Tag ein. Ich bin ja morgens eher träge, mal sehen ob es klappt.
Nimm die Gefühle von anderen Menschen ernst: dabei geht es darum, dass man auf andere Leute eingeht, wenn sie Gefühle äußern und diese nicht runter spielt mit Sätzen wie "ach, so schlimm ist das doch gar nicht/ morgen hast du das vergessen", weil herausgefunden wurde, dass sich die Menschen danach noch schlechter fühlen. Bei der Autorin ging es speziell um ihre Kinder und sie hat das Buch "how to talk so kids will listen" gelesen und ich überlege, mir das auch zu kaufen, denn auch in der Schule kann es ja nicht schaden, wenn die Schüler mir zuhören :)
Gestalte dein Haus so, dass es dich an schöne Dinge erinnert": zum Beispiel durch Fotos oder Dinge aus dem Urlaub. Ich habe zum Beispiel eine Wäscheklammer aus dem Kanada-Urlaub mitgenommen und jedes mal, wenn ich die zufällig beim Wäsche aufhängen in der Hand habe, denk ich an den schönen Urlaub zurück :) 
Nimm dir Zeit für Projekte: Dabei geht es nicht nur darum Dinge zu basteln oder ähnliches, sondern auch darum, Traditionen in der Familie einzuführen, auf die man sich freut. Auch wenn die Traditionen vielleicht viel Zeit und Planung in Anspruch nehmen, bereiten sie einem doch immer wieder Freunde.


Wenn das Wetter so schön bleibt, ist es aber auch sonst gar nicht so schwer "happy" zu sein :)
Ich wünsche euch, einen schönen April.