Wednesday, October 03, 2012

San Francisco

> Nun hat schon der zweite Teil des Urlaubs begonnen: die Familie ist nachhause geflogen und ich nach San Francisco, wo Tim aus Deutschland dazu gekommen ist.
> In SF sind wir zum Glück mit super Wetter angekommen. Am nächsten morgen haben wir uns ziemlich früh in die Stadt aufgemacht. Zuerst ging es zum Union Square und durch China Town, wo allerdings noch nicht so viel los war! Danach sind wir den steilen Berg zum Telegraph Hill hochgestiegen, die Straßen sind so steil, dass der Bürgersteig zur Treppe wurde, da brauchte ich erst einmal eine Pause. Der Ausblick hat sich aber sehr gelohnt und wir haben zum ersten mal die Golden Gate Bridge gesehen, auch die steilen Straßen kann man von dort oben gut sehen.
> Danach sind wir zu den Pieren gelaufen und haben uns am Pier 39 die Seelöwen angeschaut. Die riecht man schon von weitem und sie machen einen ganz schönen Lärm, wenn sie sich um die besten Sonnenplätze streiten. Weiter ging es zum Fiaherman's wharf, wo wir uns alte Schiffe angesehen haben und an alten Spielautomaten spielen konnten. Zum Mittag haben wir dann lecker bei Bubba Gumb gegessen, aber beim "Forrest Gump Trivia" konnten wir leider nur eine Frage richtig beantworten.
> Nach dem Essen ging es weiter die Piers entlang, puuuuuuh war das heiß an dem Tag.
> Am Nachmittag haben wir uns dann mit Matt getroffen, einem Freund, den ich in Alabama kennen gelernt habe, der wollte uns dann auch die Piers zeigen, aber die hatten wir uns ja schon angesehen, deswegen führte er uns durch die Stadt und erklärte, dass unter der Stadt viele versunkene Schiffe liegen, weil dort früher Wasser war und dann darüber gebaut wurde. Danach sind wir dann noch einmal die steilen Straßen zum Telegraph Hill hochgelaufen und haben uns danach noch die kurvige Lombard Street angesehen. Zum Schluss sind wir noch in der Abendsonne im Maritime national historical park am Wasser spazieren gegangen.
> Am nächsten Morgen haben wir unser Auto abgeholt und haben uns dann noch mal die Golden Gate Bridge von nahem angesehen. Das geht sehr gut, wenn man über die Brücke drüber fährt und dann an einem der Aussichtspunkte in Marin Headlands hält.
>
> San Francisco hat mir sehr gut gefallen, aber ich muss auch sagen, dass ich sehr geschockt war, wie viele Obdachlose dort sind.
>

1 comment:

  1. Veronika1:48 PM

    Hört sich gut an, die gleichen Sachen haben wir vor ein paar Jahren auch zu Fuss abgeklappert

    ReplyDelete