Friday, September 28, 2012

Yale und Harvard

Zum Abschluss des ersten Teils des Urlaubs haben wir uns auf meinen Wunsch hin noch die Unis Yale und Harvard angesehen!
Also Harvard war wirklich schön und die Führung interessant, aber Yale war einfach nur WOW! Die Uni ist so wunderschön und gefiel mir viel besser als Harvard. Schon von weitem sieht man Gebäude, die aussehen wie Schlösser und Kathedralen! Man fühlt sich durch die alten Gebäude in der Zeit zurück versetzt und es ist einfach nur soooo schön. Marie sagte dazu: "es ist als wäre hier Hogwarts mitten in der Stadt"!
Dort zu studieren muss wirklich sehr schön sein und laut der Studentin, die die Führung gemacht hat, sind auch die Vorlesungen und Seminare sehr gut. Die größte Bücherei dort ist übrigens wirklich eine Kathedrale, aber nicht für Gott sondern für das Wissen. Über dem Eingang steht in Hyroglyphen etwas wie "wenn du hier herauskommst, liebst du Bücher mehr als deine Mutter"!
Ich komme aus dem schwärmen gar nicht mehr raus und würde dort sehr gerne noch ein Semester studieren, aber nun bin ich ja (leider) schon mit dem Studium fertig. Vielleicht komme ich ja trotzdem nochmal zu diesem atemberaubenden Campus.

Tuesday, September 25, 2012

Acadia Nationalpark

Der Acadia Nationalpark in Maine ist der einzige Nationalpark der USA an der Ostküste. Unser Campingplatz lag direkt an den Klippen und man kann von da aus sehr schön aufs Wasser blicken und sehen wie die Wellen an den Steinen brechen! Wir sind dann noch eine schöne Strecke durch den Park gefahren mit vielen viewpoints, um die Berge und den Hafen zu betrachten! In Bar Harbor ging es dann noch zum Bummeln und die anderen drei haben sich ein Rieseneis gegessen ;)

Prince Edward Island

Vor dem Fundy Nationalpark waren wir in Kanada noch auf Prince Edward Island, der kleinsten Provinz von Kanada! Dort waren wir im Atlantik schwimmen und sind am Strand spazieren gegangen! Die Insel ist das Sylt von Kanada! In dem Ort wo wir waren, war außerdem die Farm, die L.M. Montgomery dazu inspiriert hat die Bücher "Anne of Green Gables" zu schreiben und die Bücher spielen auch alle auf der Insel und ich habe sogar das Haus mit dem grünen Giebel gesehen! Die Insel hat mir sehr gut gefallen und das war ein richtiger Urlaubstag mit dem Strand und dem Meer!

Tuesday, September 18, 2012

Under Sea Level

Der Fundy Nationalpark und die Hopewell Rocks sind für ihre starken Tiden bekannt! So zieht sich bei Ebbe das wasser 16 Meter zurück und man kann auf dem Meeresboden herumlaufen! Das Einteittsticket ist immer für 2 Tage gültig, damit man sich die verschiedenen Wasserstände ansehen kann! Deshalb sind wir morgens früh nochmal hingefahren, um uns den Meeresboden anzusehen!

Sunday, September 16, 2012

Algonquin Park

Im Algonquin Park haben wir zwei Nächte übernachtet! Der Platz lag direkt an einem See aber leider war es zu kalt zum Schwimmen ;( dafür sind wir aber einen schönen Weg gewandert! Am Anfang des Weges konnte man sich ein Heft mitnehmen und dann an bestimmten Stellen Texte zu der Geschichte und den Tieren des Parks lesen! Obwohl ich alles mit dem Fernglas abgesucht habe, habe ich weder Bären, noch Elche, noch Wölfe gesehen! Allerdings kamen die streifenhörnchen und Eichhörnchen sehr nah! Als wir beim Grillen am Tisch saßen, hat uns ein Eichhörnchen einen Marshmallow und ein hotdogbrötchen vom Tisch geklaut! Das Brötchen war fast so groß wie das Eichhörnchen selbst und es hat es trotzdem den ganzen Baum hochgetragen! Als es dann von einem auf den anderen Baum gesprungen ist, hat es das Brötchen dann aber leider verloren!
Als wir beim Grillen saßen, hat uns dann auch ein Kanadier den Tipp gegeben, wo man morgens früh Elche sehen kann! Also sind wir am nächsten morgen um 5 Uhr aufgestanden und in den Wald gegangen! Nachdem wir eine Stunde im Dunklen gefroren haben, haben wir was gesehen: ein schwarzer Schatten kam auf uns zu! Ein Elch!?? Es kommt näher! Nein, das ist kein Elch! Das ist ein Bär! Die ersten bekommen Angst! Ich denke, "cool wie aufregend, ein Bär ist noch cooler als ein Elch!" Er kommt noch näher und langsam erkennt man: ... Es ist ein Mann mit einem Fahrrad :) aber es ist nicht irgendein Mann sondern der Elch-flüsterer! So, hören wir wenigstens von ihm ein paar Geschichten über die Elche die er schon gesehen hat und er macht uns noch seinen Elch-Ruf vor! Aber obwohl wir noch eine Weile warten, sehen wir trotzdem weder Elch noch Bär! Mit Tieren haben wir hier irgendwie kein Glück!

Toronto

In Toronto haben wir auf dem Indian Line Campground übernachtet und der liegt im indischen Viertel! Morgen haben wir uns dann bei strömendem Regen mit dem Bus auf den Weg in die Stadt gemacht! Wir haben uns gleich als Touristen geoutet, indem wir wieder unsere Niagara-Regencapes angezogen haben ;) in der Stadt wurde das Wetter zum Glück besser und wie haben uns den Hafen und den CNN Tower angesehen! Nur Papa war oben und wir haben uns in der Zeit bei Tim Horton getrunken, da soll es nämlich den besten Kaffee von Kanada geben! So besonders fand ich ihn aber nicht!
Danach gab es ein Jumbo Hot Dog von einem der zahlreichen Stände, die für das Football Spiel aufgebaut wurden! Nachdem wir noch in der 27km langen Shopping-mall waren, haben wir in Chinatown etwas gegessen! Toronto hat die größte zusammenhängende asiatische Siedlung außerhalb von Asien und unsere Kellnerin konnte auch kaum Englisch! Das essen war aber sehr lecker und weil es statt Besteck nur Stäbchen gab, hat Papa alles mit seinem Suppenlöffel gegessen ;)

Niagarafälle

Nach New York City haben wir uns auf den Weg zu den Niagarafällen gemacht! Auf dem Weg haben wir noch eine Übernachtung in tobyhanna gemacht und haben dann am Ontario Lake auf dem Fourmile Creek unser Platz war auch direkt am See und obwohl es eigentlich verboten war, konnte ich nicht widerstehen und bin schwimmen gegangen!
Morgens sind wir dann zu den Niagarafällen gefahren! Nachdem wir uns die Fälle von einem Aussichtsturm angesehen haben, sind wir mit einem "Maid of the Mist"-Boot ganz nah an den Fällen vorbei gefahren! Dafür hat man blaue Regencapes bekommen und die brauchte man auch, denn es wurde ziemlich nass! Dank der Capes sind wir aber trocken geblieben und die Tour hat sich wirklich gelohnt! Immer wenn wir in der Nähe des Wassers waren roch es ganz süß (ich fand nach Popcorn und Marie nach Schokolade)!
Nach der Bootsrtour sind wir noch auf die ziegeninsel gelaufen und haben und die Wasserfälle zu Fuß angesehen! Danach sind wir über die Brücke nach Kanada gelaufen. Die Horse-shoe Falls, die die eigentlichen Niagarafälle sind, sind noch beeindruckender als die amerikanischen! Da so gutes Wetter war, haben wir auch einige Regenbogen gesehen! Ein Ausflug zu den Niagarafällen lohnt sich also auf jeden Fall! Wir hatten auch Glück, dass nicht so viel los war und wir kaum anstehen mussten!

Tuesday, September 11, 2012

New York City

Ein Lebenszeichen aus USA/ Kanada! Eine ausführlicheren Bericht der ersten zwei Tage gibt es bei Maries Blog!

Saturday, September 01, 2012

zwölf2012: September

Heute direkt am 1.9. mein zwölf2012 Bild, denn den Rest des Monats bin ich im Uuuuuuuuuuuuuuuurlaub :)


American Wedding & Regenlauf

Gestern Abend ist Tim trotz vielem Regen beim Firmenlauf mitgelaufen und war dann sogar im Fernsehen :) Der Firmenlauf wurde im Juni wegen Unwetter abgesagt und gestern nachgeholt, aber das Sauerländer-Wetter hatte sich leider auch gestern nicht von seiner besten Seite gezeigt :)




Ich war gestern Nacht dann noch auf einer Hochtzeit. Naja, nicht so richtig: Eine amerikanische Freundin hat geheiratet und für die, die nicht daran teilnehmen konnten, wurde die Zeremonie dann im Internet übertragen. Das wollten meine Freundin und ich uns natürlich nicht entgehen lassen und haben trotz Müdigkeit bis 2 Uhr nachts gewartet, um uns die Hochzeit anzusehen. Nachdem wir dann ca. 30 Minuten gesehen habe, wie die Gäste nacheinander zu ihren Plätzen geführt wurden, ging die eigentliche Zeremonie leider sehr schnell, nach 15 Minuten schon waren sie "husband and wife" :)
War wirklich lustig sich das so im Internet anzusehen :)