Saturday, October 23, 2010

Pädagogik in der Schule


Dieses Semester habe ich ein Blockseminar zu Freinet-Pädagogik. Als Begleitmodul vor dem Masterpraktikum muss man ein Theorie-Praxis-Seminar und Begleitforschungsseminar wählen und da nur dieses Seminar mit Englisch gekoppelt ist, musste ich dieses wählen.
Gestern war dann das erste Treffen. Und was haben wir da gemacht?

1. Schritt: 2 Minuten lang mit geschlossenen Augen etwas auf ein Blatt malen
2. Schritt: 3 Minuten Zeit das Bild zu ergänzen
3. Schritt: 3 Begriffe auf das Bild malen, die mit Pädagogik zu tun haben und zu dem Bild passen
4. Schritt: Begriffe mit den 4 Leuten aus seiner Gruppe vergleichen
5. Schritt: Aus den 15 Begriffen einen Text machen
6. Schritt: Diesen Text künstlerisch initiieren
Danach alles natürlich noch vorführen und in der großen Gruppe reflektieren...

Also ich weiß nicht, ob ich offener für andere Unterrichtsmethoden sein sollte, aber ich habe das Gefühl, dass ich diese 4 Stunden gestern sinnvoller hätte nutzen können. Ich weiß nicht, was genau ich lernen sollte. Außerdem kann ich mir nicht vorstellen, dass so eine Aufgabe gut in einer 8. -13. Klasse ankommt. Sicherlich, sollten Kinder lernen kreativ zu sein und aus sich heraus zu kommen, aber ich weiß nicht, ob der Englisch oder der Mathe Unterricht dafür geeignet ist und ob solche Aufgaben sinnvoll sind. Ich stelle es mir auch schwierig vor, so etwas in meinem Praktikum umzusetzen, wenn die Schule nicht so eingestellt ist.

1 comment:

  1. Veronika4:06 PM

    Ja, dass Leben ist kein Ponyhof. ;)
    aber dafür hast du ja endlich neue warme Stiefel !

    ReplyDelete